Über mich

Keine Sorge, wir sind nicht geschrumpft auf Spur-N. Junior und ich fahren hier mit einer Schmalspurdampflok der Zittau-Oybin-Jondorfer-Eisenbahn oder auch kurz ZOJE (Zug Ohne Jede Eile) genannt. Es geht eben gemütlich zu auf dieser Bahn (12.08.2006). Meine Frau hat dieses schöne Foto geknipst.

Mein kleiner Modellbahnlebenslauf

  • 1968     Ein neuer Modellbahner erblickt das Licht der Welt.
  • 1970     Eine Holzbahn habe ich ganz bestimmt gehabt. Nur erinnern kann ich mich nicht.
  • 1975     Was soll ich da groß schreiben. Richtig angefangen hat es wie bei fast allen anderen auch. Im zarten Alter von etwa 7 Jahren  habe ich mit der Modellbahn meines Vaters gespielt. Das war noch Spur-TT (12mm). Erst mit einem Kreis, dann immer mehr Weichen. Alles auf einem Tisch oder auf dem Teppich.
  • 1980     Als ich 12 Jahre war, wurde die TT-Bahn aus Platzgründen verkauft und Spur-N zugelegt, was in der DDR eigentlich ein Rückschritt war. Das Angebot in dieser Spurweite war wesentlich geringer als in H0 oder TT.
  • 1982     Da versank die Modellbahn in einen tiefen Schlaf. In dem Alter auch nicht verwunderlich. Da liegen die Interessen eben woanders.
  • 90’iger     Da änderte sich einiges. Das Angebot war mit einmal riesig (ebenso die Kosten). Eigenes Geld verdiente ich inzwischen auch. Aber Mangelware war aber immer noch der Platz. So beschränkte ich mich auf den Kauf von einigen Loks und Wagen.
  • 2001     Endlich war es soweit. Ein eigener Hobbyraum. Nicht riesig, aber mit 2,5m x 2,5m ausreichend. Zuerst wurde die Platte gebaut, Gleise verschraubt, Testfahrten gemacht, viel gelesen, wieder abgebaut und von vorne angefangen. Ein ganz normaler Vorgang also.
  • 2002     habe ich mich entschieden auf Digitalbetrieb umzusteigen. Nach dem Motto ‘zwei Drähte für die gesamte Anlage’. Als Einstieg diente die Intellibox von Uhlenbrock. Ebenso die Decoder für die Loks, Weichen und Signale.
  • 2003    waren dann fast alle Gleise verlegt und der größte Teil verkabelt. Nur die ‘zwei Drähte’ fand ich im ganzen Kabelgewirr nicht mehr.
  • 2004     zog der PC in den Hobbyraum mit ein. Für die Steuerung nutze ich das Programm ‘WinDigipet’.
  • 2005     habe ich immer noch an der Elektrik gearbeitet. Auch habe ich immer wieder Testfahrten durchgeführt. Schließlich soll ja auch alles funktionieren bevor man nicht mehr an irgendwelche Anlagenteile (Schattenbahnhof) rannkommt.
  • 2006     ging es dann endlich mit der Landschaftsgestaltung los.
  • 2007     bevor es mit der Landschaft weitergeht, habe ich noch angefangen ein kleines Carsystem aufzubauen. Es sind auch viele Häuserbausätze fertiggestellt worden.
  • 2008 Das Carsystem ist leider immer noch nicht fertig. Grund ist ein Umbau am Haus und ein damit verbundener Umzug in einen größeren Hobbyraum. Danach wird es wieder verstärkt am Anlagenbau weiter gehen.
  • 2009 So! Nun ist er fertig, der neue Hobbyraum. Die Größe ist von 5,5 auf 14m² gewachsen. Ein Umzug mit der bisherigen Anlage war leider nicht möglich. Somit habe ich mich entschieden eine neue Anlage zu bauen.
  • 2010 Der Anlagenunterbau ist fertiggestellt. Im Schattenbahnhof drehen die ersten Züge ihre Runden und klettern über eine Gleiswendel in den sichtbaren Bereich. Viele Basteleien der alten Anlage werden auf der neuen Bahn ihren Platz finden.
  • 2013 Lange Zeit hat sich an der Anlage nichts getan. Doch nun wurde etwas weiter an der Gleisanlage gebaut. Der Bereich der Hauptbahn ist nun voll funktionstüchtig und die Nebenbahn klettert nun auch schon wenig in die Höhe.
  • Zukunft     immer getreu nach dem Motto ‘Der Weg ist das Ziel’, werde ich hier wohl noch einige Zeit neues berichten können.

Der Blick über den eigenen Tellerrand

Natürlich möchte man nicht nur die eigene Anlage sehen. So schauen wir uns auch gerne Anlagen von anderen Modellbahnern an. Die Spurweite spielt dabei keine Rolle. Jede hat ihre schönen Seiten. Und Tips und Tricks gibt’s dabei noch kostenlos.

Auch Schauanlagen sind immer wieder ein Muß. Ob das MiWuLa , Modellbahnland Erzgebirge oder MoWi-World. Die  haben wir schon selbst besucht (MiWuLa 3mal). Man sollte aber immer eine Menge Zeit mitbringen.

Auch die große Bahn schauen wir uns gerne an. Hauptsächlich ältere Loks und Wagen. Ob im Museum oder in Aktion, immer wieder interessant.

clearpixel
clearpixel

Letztes Update: 25 April, 2015