Unsere Anlage - Dies & Das - Stromanzeige
<digitale Kupplung>    <Kranmodell>    <Lokschuppen>    <Funktionsdecoder>    <CAR-Drehscheibe>    <Stromanzeige>    <Burgruine>  

Stromanzeige die zweite. Ich habe für einen Modellbahnkollegen eine Stromanzeige gebaut. Unterschied zu meiner eigennen ist, das hier 8 Stromanzeigen Platz finden sollen. Dafür war aber kein Platz mehr für die Rückmeldung an den Computer. Zuerst habe ich Schraubklemmen in zwei Reichen (je 24 polig) auf eine Lochrasterplatine montiert.

Schraubklemmen
Schraubklemmen

Dazwischen wird die Rückwand des Gehäuses (Uhlenbrock) eingesetzt. In diese sind Löcher zur Wärmeableitung gebohrt. Das ganze kommt auf die untere Halbschale, in der ebenfalls Löcher gebohrt wurden.

Gehäuseunterteil
Lüftungslöcher

Die 8 Stromanzeigen, werden mit Abstandshaltern aus Plaste zu einem Block zusammengefügt und in das Unterteil eingesetzt. Dabei werden gleich die 3 Drähte (Eingang, Ausgang, Masse) angeschlossen.

8 Stromanzeigen
Stromanzeigen im Gehäuse

Als nächstes kommt die Anzeige an die Reihe. Dazu habe ich eine Lochrasterplatine (Euro-Format 160x100) an den entsprechenden Stellen gebohrt und ausgefeilt, damit sie in das Gehäuseoberteil paßt. Darauf werden die LED-Balkenanzeigen gelötet und mit flexibelen Drähten angeschlossen.

LED-Anzeige verdrahtete Anzeige
im Gehäuse eingesetzte Anzeige

An die Drähte habe ich IC-Fassungen gelötet, die dann beim zusammensetzen der beiden Gehäuseteile nur noch in die IC-Fassungen auf den Stromanzeigeplatinen eingesteckt werden (Huckepack).

IC-Sockel montiert

Zum Schluß werden Ausschnitte für die LED-Anzeigen in die Abdeckung gefrässt und das Gehäuse zusammengesteckt.

fertige Stromanzeige
clearpixel
clearpixel

Letztes Update: 06 April, 2014